Jusos Osnabrück-Land und -Stadt zu Gast in Hamburg - Besuch des Hamburger Rathauses und Informationsrundgang in der Hafencity

 

Die Gruppe der Jusos Osnabrück-Land und -Stadt mit Annkathrin Kammeyer(4. V.l.) in der Hamburgischen Bürgerschaft

 

Gemeinsam mit Annkathrin Kammeyer, mit 27 Jahren jüngstes Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, ging es als erste Station der politischen Bildungsfahrt der Jusos Osnabrück-Land und -Stadt durch das Rathaus der Freien und Hansestadt Hamburg. Das Hamburger Rathaus ist gleichzeitig der Sitz der Bürgerschaft (Parlament) und des Senats (Landesregierung) der Hansestadt.

 

„Das architektonisch prachtvolle Gebäude an der Binnenalster wurde zwischen den Jahren 1886 und 1897 durch verschiedene Baumeister im historistischen Stil der Neorenaissance errichtet. Der Turm hat eine Höhe von 112 Metern und ist damit eine markante Landmarke im Hamburger Stadtbild“, so Kammeyer. Aber nicht nur beeindruckt von der Architektur, sondern auch von der Arbeit des Parlaments als eines von drei deutschen Teilzeit-Länderparlamenten zeigten sich die jungen Politikerinnen und Politiker.

Am Samstagvormittag ging es für die zwölfköpfige Gruppe in die Hafencity. Das im Norden der Innenstadt liegende Gebiet bezeichnet als Projektname das rund 157 Hektar große Gebiet auf dem ehemals zum Freihafen gehörenden nördlichen Teil des Großen Grasbrooks. Bis voraussichtlich zur Mitte der 2020er-Jahre sollen auf dem Areal Wohneinheiten für bis zu 14.000 Personen und Arbeitsplätze für bis zu 45.000 Menschen, vornehmlich im Büro- und Dienstleistungssektor, entstehen. Es ist das größte innerstädtische Stadtentwicklungsprojekt in Europa. Zugleich legt die Stadt ein besonderes Augenmerk darauf, dass auch für jedermann bezahlbarer Wohnraum entsteht – hiervon zeigte sich der Besuch aus Osnabrück beeindruckt.

Den Abschluss des Samstagabends machte ein Besuch auf der Plaza der Elbphilharmonie. So konnten die Jusos den fantastischen Ausblick und die Abendstimmung kurz vor und auch noch nach dem Sonnenuntergang genießen.

Den Abschluss der Fahrt machte ein Besuch im  Miniatur Wunderland, der größten Modelleisenbahnanlage der Welt. Sie befindet sich in der historischen Speicherstadt (Weltkulturerbe 2015) und wird von der Miniatur Wunderland Hamburg GmbH betrieben. Auf der 1490 Quadratmeter großen Anlagenfläche liegen insgesamt 15,4 Kilometer Gleise (Stand Oktober 2016) im Maßstab 1:87 (Nenngröße H0; entspräche in der Realität etwa 1340 Kilometer Gleise), auf denen rund 1040 digital gesteuerte Züge verkehren.

Bilder von unserer Hamburg-Fahrt 2017

Hamburg-Fahrt (2017)

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.