Links gegen Rechts

Die Internetseite www.endstation-rechts.de und das Projekt Endstation Rechts wurde von den Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD Mecklenburg-Vorpommern ins Leben gerufen.
Hier kannst du dich vor allem über die Aktivitäten der NPD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin.

 

Die Internetseite http://www.netz-gegen-nazis.de ist ein Projekt von Die Zeit zusammen mit dem DFB, dem Deutschen Olympischen Sport Bund, Die Bundesliga, dem Deutscher Feuerwehrverband, sowie dem ZDF und dem schüler-/studi-/mein-VZ.
Auf diesen Seiten findest du vor allem Wissenswertes über die Nazis. Du erfährst mehr über deren Organisationen, Erkennungszeichen und vieles mehr.

 

Die Internetseite www.verfassungsschutz gegen rechtsextremismus.de ist die gemeinsame Webseite der Verfassungsschutzbehörden der Länder Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Du kannst dich dort komprimiert über den Rechtsextremismus allgemein und die Arbeit der beteiligten Länder zu Aktivitäten gegen den Rechtsextremismus informieren.

 

 

Die Internetseite www.bnr.de enthält aktuelle Artikel der gleichnamigen Zeitschrift. Der "Blick nach Rechts" ist ein zweiwöchentlich erscheinender kostenpflichtiger Informationsdienst über den Rechtsextremismus. Sein Anliegen ist die zeitnahe „Aufklärung über rechtsextreme Aktivitäten“ (Untertitel), die nach Ansicht der Initiatoren in den gewöhnlichen Medien nicht hinreichend beachtet werden.

 

 

Die Internetseite www.amadeo-antonio-stiftung.de enthält Informationen der gleichnamigen Stiftung. Seit ihrer Gründung 1998 ist es das Ziel der Amadeu Antonio Stiftung, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Hierfür unterstützt sie lokale Initiativen und Projekte in den Bereichen Jugend und Schule, Opferschutz und Opferhilfe, alternative Jugendkultur und Kommunale Netzwerke.
 

 

Die Internetseite www.demokratie-anstiften.de enthält Informationen der gleichnamigen Bürgerinititative. Diese Initiative wurde von den Bürgerinnen und Bürger aus den Orten Reinhardtsdorf, Schöna und Kleingießhübel in der Sächsischen Schweiz gegründet. Hier ist die NPD besonders stark, und die Hemmschwelle in der Bevölkerung, sich mit dieser Partei zu arrangieren besonders niedrig. Diese Bürgerinen und Bürger wollen sich für ein von Demokratie und Toleranz geprägtes Zusammenleben in ihren Gemeinden einsetzen. Sie sprechen sich gegen jede, die demokratische Grundordnung in Frage stellende, Einstellung aus. Sie wollen leben und finden sich nicht damit ab, wie Rechtsextreme das Bild ihrer Orte dominieren und die Region in Verruf bringen.

 

 

Die Internetseite www.nazifreie-uni.de ist die Internetpräsenz der Jusos Mainz-Bingen und Rheinhessen zu ihrer Resolution gegen Rechts. Anlass hierfür war, dass seit dem Sommersemester 2006 an der Uni Mainz immer wieder rechtsextremes Propagandamaterial auftauchte. Als dann Anfang 2008 ein Student von Rechten Schlägern zusammengeschlagen wurde war das Mass voll und gab den entscheidenden Anlass zu dieser Resolution.

 

Die Internetseite www.gesichtzeigen.de informiert über die Arbeit des gleichnamigen Vereins.
Uwe-Karsten Heye, Paul Spiegel und Michel Friedman haben Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland im August 2000 gegründet, um für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland einzutreten.
Gesicht Zeigen! ermutigt Menschen, aktiv zu werden gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und rechtsextreme Gewalt. Der Verein agiert bundesweit. Er greift in die aktuelle politische Debatte ein und bezieht öffentlich Stellung.
 

 

Die Internetseite www.npd-verbot-jetzt.de der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) e. V.setzt sich für ein erneutes Verbot der NPD ein.
Vom 27. Januar 2009 bis zum 8. Mai 2010 werden 5.000 Gründe für ein Verbot der NPD unter dieser Internetseite zusammentragen. Alle sollen sich beteiligen mit persönlichen Meinungsäußerungen, Fotos, Zeichnungen oder anderen Formen.
Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) e. V. ist die älteste und größte antifaschistische Organisation in Deutschland.
Wir sind ein unabhängiger, politischer Verband, der ausgehend von den historischen Erfahrungen des Widerstandes und der Verfolgung für Gleichheit, Solidarität, Demokratie und Frieden eintritt.
In unserer Organisation arbeiten Menschen jeden Alters, die sich dem Antifaschismus verbunden fühlen.