Aktuelle Nachrichten der Jusos Osnabrück-Land

Alle Nachrichten der Jusos Osnabrück-Land
 
 

Hätten uns ein anderes Ergebnis gewünscht“ – Landkreis-Jusos mit zwiespältigen Gefühlen

Am Morgen des 04.02. verkündete der Schatzmeister der SPD, Dietmar Nietan, das Ergebnis der Mitgliederbefragung. 239.604 aller befragten Mitglieder votierten für eine Neuauflage einer Koalition mit der Union. Lediglich 123.329 votierten dagegen. Damit wird die SPD erneut in die Große Koalition eintreten. mehr...

 
 

„Die Enttäuschung wäre riesig“ – Jusos kritisieren den Kompromiss um Oberstufenbusticket

Nach der Haushaltsklausurtagung ziehen die Jusos ein ernüchterndes Fazit: „Natürlich freuen wir uns, dass eine Verbesserung für Schülerinnen und Schüler erreicht wurde.“, findet Claas Oltmer, Vorsitzender der Jusos Osnabrück-Land. „Aber erhofft hatten sich Viele nach dem großen Wahlkampfgetöse der CDU und FDP natürlich mehr.“ Gemeint war das Wahlversprechen der CDU und FDP den Schülerinnen und Schüler auch ab der 11. Klasse einen kostenlosen Schultransfer zu ermöglichen. mehr...

 
 

Verwaltungsspitze des Landkreises muss weiblicher werden- Weggang des ersten Kreisrats Muhle nutzen um Frauen endlich besser zu repräsentieren

Den Wechsel des ersten Kreisrats Stefan Muhle vom Landkreis Osnabrück als Staatsekretär ins niedersächsische Wirtschaftsministerium nehmen die Jusos Osnabrück-Land zum Anlass, eine weibliche Nachfolgerin für diesen Posten in der Verwaltungsspitze des Landkreises zu fordern.
mehr...

 
 

Jusos Osnabrück-Land unterstützen die angestrebten Neuwahlen Stephan Weils und kritisieren das Vorgehen der ehemaligen Grünen Landtagsabgeordneten Twesten als undemokratisch

Gestern teilte die Abgeordnete der Grünen im niedersächsischen Landtag, Elke Twesten, mit, dass sie ihre Fraktion verlasse und zu der Fraktion der CDU wechsele. Grüne hierfür sind anscheinend die Nichtwiederaufstellung der Kandidatin in ihrem Wahlkreis. Dadurch besitzt die Koalition aus SPD und Bündnis 90/Die Grünen nicht mehr die „Einstimmenmehrheit“ im niedersächsischen Landtag, sondern nun die Koalition aus CDU und FDP. mehr...